Stila Energy® Deutschland Gmbh Co KG

STILA ENERGY®-MACH2000

m2000_Technik

high technology

STILA ENERGY®-MACH2000 ist das schnellste auf dem Markt erhältliche elektronisch gesteuerte elektromechanische System zur Spannungsregelung und Spannungsstabilisierung; zudem ist es wartungsfrei.

Innovative und eigens für STILA ENERGY® entwickelte elektronische Stromkreise sind in der Lage, das einwandfreie Umschalten der Relais in nur 0,001 Sekunden (1ms.) zu überprüfen und Spannungsanpassungen binnen 15-30ms. vorzunehmen; hierdurch werden neue Bezugsstandards bei der Geschwindigkeit von Spannungsregulierung und Spannungsstabilisierung aufgestellt.

Viele Energiesparkonzepte rechnen mit Einsparpotentialen von 20% bis 50% nach erfolgter Umrüstung vorhandener Beleuchtungsanlagen. Die mit STILA ENERGY®- Systemen genannten Einsparungen werden ohne Umbau der Vorschaltgeräte oder Lampentypen erzielt. Zusätzliche Umbauten würden sich positiv auswirken und lassen dann Einsparungen der Ausgaben im Bereich der Energiekosten von über 70% zu.

Bekannte veraltete Wettbewerbsprodukte arbeiten nicht stufenlos und teils mit fehlerhaften Umschaltungen, theoretische Einsparwerte werden von diesen Systemen nicht erreicht und teilweise werden Lampensysteme sogar geschädigt!

In den Stromkreisen von STILA ENERGY®-MACH2000 sind zur Feststellung des Zustands der Leistungsrelais keine elektromechanischen Komponenten (z.B. weitere Relais) vorgesehen und garantieren somit absolute Funktionsstabilität und Zuverlässigkeit über die Lebensdauer des Gerätes. (Details siehe Datenblatt)

Die Leistungskarte ist mit einem Mikroprozessor gesteuerten Controller ausgestattet, der die wichtigsten Funktionen, wie z.B. die Kontrolle der Umschaltungen und die elektrischen Messungen steuert; er kommuniziert über ein Duplex-Übertragungssystem mit der Steuereinheit, die die Automatisierungs- und Betriebsprogramme der Anlage betreibt.

Das Leistungsteil von MACH2000 besteht aus einem Hybrid-Magnetelement mit 9 Abgriffen, von denen 8 untereinander kombiniert und aktiviert werden, um den Hauptstromkreis eines Transformators mit Strom zu versorgen.

Der Transformator seinerseits erzeugt einen veränderlichen Spannungsvektor, der phasengleich oder gegenphasig, d.h. indem er den Vektor addiert oder subtrahiert, zu einem zentralen Bezugswert gesandt wird. Dieser Bezugswert wird vom neunten Abgriff des Hybrid-Magnet-Elements geliefert, der aus einem Transformatorteil des Hybrid-Magnetelements besteht.

Auf diese Weise erhält man 39 Spannungswerte, die (je nach Version) einen Regulierungsbereich von 60-84 V festlegen; die Genauigkeit der Regulierung ist 1,6-2,2 V. Die Toleranz der Spannungsstabilisierung ist, je nach Lampentyp und Bedürfnissen des Benutzers, in Stufen von +-0,5% bis +-2% programmierbar.

Das Betriebssystem insgesamt, die innovativen technischen Lösungen und das Umschalt-Kontrollsystem sind durch internationale Patente weltweit geschützt.